Warum ich Yoga Blöcke in meine Yoga Praxis einbaue
Warum ich Yoga Blöcke in meine Yoga Praxis einbaue

Warum ich Yoga Blöcke in meine Yoga Praxis einbaue

Yoga Blöcke. Es gibt sie in vielen Farben und Materialien. 

Aus Holz, recyceltem Hartschaum, oder Kork in unterschiedlichen Grössen und Härtegraden. Eingfarbig oder mit Mandalas verziert. Preislich geht es schon knapp unter 10 Euro für einen Block los, nach oben eher offen.

Was ist ein Yoga Block und welche Unterschiede gibt es?

Grundvoraussetzungen für Yoga Blöcke sind:

  • sie sollten auf alle Fälle stabil sein
  • ein Yoga Block sollte bequem sein, am besten mit abgerundeten Ecken und einer glatten Oberfläche
  • sie sollten das richtige Gewicht für den jeweiligen Zweck haben
  • man sollte sie reinigen können

Korkblock

Ein Korkblock besteht aus Naturkork mit antibakteriellen und antiallergischen Eigentschaften.
Kork fühlt sich toll an, und ist für besonders empfindliche Menschen gut geeignet. Ich ordne meinen Korkblock in die mittlere Gewichtsklasse ein.

Ich besitze nur mehr einen Kork Block (der zweite ist mir irgendwann und irgendwo einmal abhanden gekommen fristet hoffentlich mit einem anderen Yogi ein sinnvolles Leben), den ich sehr gerne verwende, wenn ich mal nur einen Block brauche.

Blöcke aus Holz

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und je nachdem aus welcher Holzsorte der Block gefertigt wurde, ist ein Holzblock eine gute und nachhaltige Alternative. Klar, wichtig ist, dass die Ecken abgerundet sind und das Holz ausreichend geschliffen wurde, dass man sich keine Splitter einzieht.

Blöcke aus Holz sind sehr stabil, aber leider auch sehr schwer. 

Wer seine Blöcke oft mit sich herumschleppt (ins Yoga Studio oder auf Reisen) wird sich also eher nicht für Holzblöcke entscheiden. Allerdings muss ich gestehen, dass ich liebend gerne zwei Holzblöcke aus Zirbenholz für zu Hause hätte.

Hartschaum

Yoga Blöcke aus Hartschaum sind weit verbreitet. die Vorteile liegen auf der Hand: sie sind sehr leicht, stabil, und es gibt sie in tollen Farben. 

Ich habe Hartschaum-Blöcke aus recyceltem Material in 2 verschiedenen Grössen. Ja, man kann bei Hartschaumblöcken aus umweltechnischer Sicht kritisch sein. Dagegen stehen die genannten Vorteile und die Tatsache, dass man sich ja nicht alle paar Wochen neue Blöcke kauft und diese viele viele Jahre treue Dienste leisten können.

Es lohnt sich, beim Kauf von Blöcken nicht nur auf den Preis, sondern auch genau auf Herstellungsweise und Material zu schauen. 

Wer braucht überhaupt Yoga Blöcke?

Als ich vor langer Zeit mit meiner Yoga Praxis begann, war mir zuerst nicht klar, was diese eckigen Dinger auf meiner Matte zu suchen hatten. Und auch die Anleitung der Yogalehrer in bestimmten Asanas ‚nimm dir einen Block zu Hilfe’ leuchtete mir nicht ein. Wozu? Ich komm doch locker mit den Händen auf den Boden in Trikonasana!

Damals war meine Einstellung: Yoga Blöcke sind nur was für totale Anfänger oder sehr unbewegliche Menschen. Brauch ich nicht.

Und so habe ich demonstrativ in Studio Yoga Stunden keine Blöcke verwendet. Schaut her, ich brauch das nicht!

Diesen eher störenden Aspekt meines Egos habe ich – glaub ich – mittlerweile erfolgreich weggeatmet.


So denke ich heute ganz anders über meine Blöcke nach, und vermisse sie tatsächlich, wenn ich einmal praktiziere und keine Yoga Blöcke zur Verfügung habe.

Für mich ist der wichtigste Vorteil meiner Blöcke, dass sie mir mehr Platz verschaffen. Mehr Platz im Brustkorb für eine tiefe Atmung, mehr Platz in den Gelenken für bessere Mobilität, mehr Platz in Muskeln für bessere Qualität.

Ich sehe es so: meine Blöcke sind wie kleine Wichtel, die mir Gutes tun. Und daher verwende ich sie immer öfter, selbst wenn ich ‚locker’ mit den Händen zum Boden komme…

Yoga Blöcke in unterschiedlichen Grössen

Wozu ich meine Yoga Blöcke verwende

Yoga Blöcke werden üblicherweise als Paar verwendet und können verschiedenen Zwecken dienen, zum Beispiel als 

  • Unterstützung
    Ein Block unter der vorderen Hand in einem Halbmond unterstützt mich in der Balance
  • Lagerung
    Ein Block unter dem Gesäss in Rücklage lagert die Hüfte höher als den Brustkorb und ist eine sanfte Umkehrhaltung
  • Überbrückung
    Yoga Blöcke unter den Händen in einem tiefen Lunge (Sanskrit Name Ardha Hanumanasana) verschaffen Platz im Rumpf
  • oder Verlängerung
    Blöcke an den Fusssohlen in Paschimottanasana (sitzende Vorbeuge mit ausgestreckten Beinen) vertiefen die Praxis für Fortgeschrittene Yogis. 

Yoga Blöcke können die Gestaltung von Asanas erleichtern, aber auch herausfordernder gestalten.

In meinen Stunden https://app.ubindi.com/Anja.Petruccelli gebe ich immer individuelle Tips zur Verwendung deiner Yoga Blöcke in den jeweiligen Asanas.

Welche und wieviele Blöcke brauche ich?

Ich habe mir über die Jahre eine Sammlung an unterschiedlichen Blöcken zugelegt in unterschiedlichen Grössen und Härtegraden. So habe ich für meine eigenen Praxis mehr als das übliche Paar zur Verfügung. Ich kann auch mal einen dritten Block zu Hilfe nehmen, und finde immer genau den richtigen Block für den jeweiligen Zweck:

  • meine breiteren (grosse Hartschaum-) und schwereren (Holz-) Blöcke stehen hochkant zum Beispiel viel stabiler
  • die leichteren Hartschaumblöcke kann ich besser über Kopf halten
  • meine kleinen und eher weichen Blöcke eignen sich besser als Unterlage (zum Beispiel in Kapotasana, also Taube oder pigeon pose).

Du merkst schon: es kann gut sein, dass du bei der Wahl deiner Yoga Blöcke Kompromisse eingehen musst.

Welche Yoga Blöcke du dir also jetzt zulegen könntest

Ich selbst bin ja grundsätzlich kein grosser Fan von Online Shopping, da fehlt mir einfach der haptische Eindruck. Denn ich glaube der ist wichtig, um den richtigen Yoga Block auszuwählen. 

Falls Du also die Möglichkeit hast, vielleicht im Laden, bei Freunden, oder in deinem Yoga Studio Yoga Blöcke anzufassen oder gar auszuprobieren, dann los! Nutze die Chance.

Zu Beginn reicht es, sich ein Paar Blöcke (also zwei Stück) zuzulegen. Ich habe mein allererstes Paar ausgewählt, weil sie im Sale waren. Und das war damals keine schlechte Entscheidung!

Ansonsten wähle das Material, welches dir am sympathischsten ist. Wenn du es besonders harmonisch brauchst, wähle die Farbe, die zu deiner Matte passt…

Nachdem du ein paar Wochen mit deinen Blöcken herumexperimentiert hast, merkst du, welche Vor- und Nachteile dein Paar für dich und deine individuelle Praxis hat.

Du willst dir keine Blöcke zulegen?

Auch kein Problem. Mit etwas Kreativität findest du gute Alternativen:

  • ich verwende auch schon mal meine Trinkflasche als ‚Hochkantblock’, zum Beispiel in einem Halbmond
  • liegende Bücher eignen sich ebenfalls als Ersatz, besonders zum Hochlagern z.B. der Hüfte
  • kleine Tritthocker sind ideal z.B. als Verlängerung der Arme in der Vorwärtsbeuge

Hast du Lust auf eine Yoga Einheit mit mir? Dann einmal hier entlang. Du brauchst Dich lediglich einmalig mit deiner Email Adresse anzumelden (auf die du dann in Zukunft deine Stundenlinks von mir zugesandt bekommst). Auf deine erste Stunde lade ich dich herzlich ein!

see you on your mat!